Klassenbildung


1. Klassenstärken

Die Klassenstärken der einzelnen Klassen dürfen an der GSR auf 28 Schüler/innen begrenzt werden. Im Schuljahr 2014 / 15 liegt die durchschnittliche Klassengröße bei 22,7 Jugendlichen. Andere Schulen haben mitunter bis zu 33 Schüler/innen in den Eingangsklassen und den höheren Jahrgangsstufen.

 

2. Profilklassen



Partnerklasse

 

Eine 5. und 6. Ganztagesklasse wird als Partnerklasse (Inklusion) geführt. Ein wesentliches Lernziel ist die Integration und die Akzeptanz von Menschen mit Behinderung. Dabei werden Realschüler/innen gemeinsam mit Schüler/innen der Jakob-Muth-Schule unterrichtet. Die Kooperation im Unterricht findet in Kunst, Sport und Musik statt. In den anderen Fächern gibt es eine Zusammenarbeit bei Projekten und gemeinsame Lernzeiten nach dem Prinzip der Wochenplanarbeit. Diese Integrationsklasse bleibt in der 5. und 6. Klasse unverändert. Die Integration behinderter Menschen ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Bei der Anmeldung berücksichtigen wir aber auch Ihre Zustimmung, ob Ihr Kind in dieser Klasse unterrichtet werden soll. Die Auswahl der Schüler/innen für diese Klasse trifft die Schulleitung in Benehmen mit dem Schulpsychologen und den beteiligten Lehrkräften.

 

 

Musikklasse

 

In der Regel  wird eine Ganztagesklasse mit dem Schwerpunkt musikalische Erziehung gebildet werden. Die Schüler/innen dieser Klasse erhalten mindestens eine Stunde Zusatzunterricht in Musik. Sie sollen ein Instrument in der Schule erlernen oder am Chor oder der Schulband teilnehmen.  Bei der Anmeldung können Sie Ihr Kind für diese Klasse vormerken lassen.

 

 MINT-Klasse

Zum Schuljahr 2013/14 wurde die erste MINT-Klasse in der 7. Jahrgangsstufe als gebundene Ganztagesklasse gestartet . MINT steht dabei für "Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften und Technik". So ist allgemein bekannt, dass in diesen Fächern in Deutschland seit einiger Zeit ein akuter Fachkräftemangel besteht, weshalb Schüler mit entsprechenden Ausbildungsschwerpunkten beste Berufsaussichten haben dürften. Über eine erhöhte Stundenzahl in den naturwissenschaftlichen Fächern hinaus haben die Schüler der „MINT“ Klasse die Möglichkeit zusätzlich Französisch zu lernen, um möglichst breit aufgestellt zu sein.