Besondere Beispiele für inklusive Leseförderung
durch die Bibliothek an der GSR:
 

 

 

Die Bibliothek

  • als Lernort 
  • als Lebensraum 
  • als Medienzentrum 
  • als Ort der individuellen Leseförderung 
  • als Raum für Kreativität (
  • Raum für vielfältige Veranstaltungen und Sonderaktionen(Welttag des Buches, Vorlesetag, Wettbewerbe, Adventskalender,…)
 

Ziele:

 

Leseförderung mit dem Ziel lebenslangen

Lernens und Lesens

 

 

Inklusion: Erreichen aller SchülerInnen

unabhängig von körperlichen

und geistigen Voraussetzungen

Vorlesetag

Teilnahme am jährlichen Bundesweiten Vorlesetag, für alle SchülerInnen der 5. Jahrgangsstufen

 

Lernen mit allen Sinnen

  • Lernen durch Lehren (für die beteiligten 9./10.-Klässler)
  • Handlungsorientierung
  • Mediale Einbettung 
  • MINT-Förderung durch kleine Experimente
  • Werte-Erziehung (Thema Freundschaft)

 

-Vorlesen weckt Lesebegeisterung

 

-Niedrigschwelliges Angebot spricht auch

bildungsferne/leseschwache SchülerInnen an

 

-Kennenlernen eines aktuellen Jugendbuchs/Bilderbuchs

 

Welttag des Buches 2018: 

Wort-Schatzsuche

 

  • Spannende Aktion für die ganze bunte Schulfamilie: 
  • fächerübergreifend, jahrgangsstufenübergreifend
  • MINT-Förderung, wissenschaftliche Arbeitsweise
  • Handlettering: Aufgreifen eines aktuellen Trends
  • Sprache als Bestandteil der Identität – Wertschätzung der Herkunftssprache
  • Handschrift als Bestandteil der Individualität

 

-Leseförderung durch Schreibförderung

 

-Werte-Erziehung

 

-Kulturelle Teilhabe (ästhetische Bildung, Schönheit von Worten sinnlich erfahrbar machen)

 

Buchstationen

 

Zwei jederzeit zugängliche Buchstationen im

Schulhaus laden dazu ein, Bücher mitzunehmen,

abzugeben, zu tauschen.

 

 

  • Bücher sind „allzeit griffbereit“ und kostenlos
  • Tauschmöglichkeiten
  • „Leseförderung to go“
  • niedrige Hemmschwelle
  • für die ganze Schulfamilie (Schüler, Eltern und Personal)

 

 Zukunftsvision für die Bibliothek

Bibliothek als Medienzentrum 

 

Möglichkeit der gleichberechtigten, sich ergänzenden Nutzung von Medien aller Art

 

 

 

+

Inklusive

Bibliothek

 

Erreichen aller SchülerInnen

unabhängig von körperlichen

und geistigen Voraussetzungen, unabhängig von Muttersprache

und Bildungshintergrund

Durch:
  • Computer mit Internet
  • Ebooks oder Tablets
  • Hörstationen für Hörspiele
  • Handyaufladestation
  • Computerspielstation
  • Buchbestände in leichter Sprache 
  • Buchbestände in den verschiedenen Muttersprachen unserer SchülerInnen

 

(Nina Fanderl, Dorothea Koch)